Navigation

Neues Buch „Das Ende der Selbstfesselung“

Umschlag des neuen Buchs von Prof. Fröhlich "Das Ende der Selbstfesselung"

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion mit Norbert Röttgen, Jürgen Trittin und Klaus Scharioth

In seinem Buch „Das Ende der Selbstfesselung“ plädiert Stefan Fröhlich für eine Neubewertung der deutschen Außenpolitik, nicht nur was Europa anbelangt, sondern weltweit: Deutschlands Außenpolitik sei besser als ihr Ruf. Kann Deutschland mit Hilfe seiner Außenpolitik dem Druck standhalten und dazu beitragen Krisen wie den  Brexit, Nationalismen, Handelskonflikte etc. zu bewältigen?
Im Anschluss an eine Begrüßung durch den ehemaligen Staatssekretär des Auswärtigen Amtes und ehemaligen Botschafter a.D. Dr. Klaus Scharioth und die Vorstellung des Buches durch den Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags, Dr. Norbert Röttgen MdB,  folgt eine Podiumsdiskussion über den Status Quo und die Zukunft der Außenpolitik mit Bundesminister a.D. Jürgen Trittin MdB sowie Professor Stefan Fröhlich über die politische Rolle Deutschlands in einer Welt im Wandel.
Die Veranstaltung findet als eine Kooperation der Deutschen Transatlantischen Gesellschaft mit dem Inforadio Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin statt.