Navigation

Die Politikwissenschaft an der FAU

Die Politikwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Die 1961 gegründete Politikwissenschaft an der FAU gehört zu den frühen Impulsgebern des Faches in Deutschland. Sie steht mit ihren heute sieben Arbeitsbereichen für eine forschungsstarke und praxisorientierte sowie lokal verwurzelte und international vernetzte Ausrichtung. Wir forschen und lehren zu Herausforderungen für Demokratien und vom demokratischen Ideal abweichenden Staats- und Herrschaftsformen, zu den sich beschleunigenden Veränderungen der internationalen Ordnung sowie zum Umgang mit technologischer Innovation.

An der FAU finden sich das Fach und seine Grundlagen mit hohem Qualitätsanspruch in der gesamten international relevanten Breite. Das umfasst die klassischen Teilbereiche der Politikwissenschaft, wie “Politische Theorie und Ideengeschichte”, “Bundesrepublik Deutschland und Vergleichende Systemlehre” sowie “Internationale Beziehungen und Politische Ökonomie”. Ergänzt wird das Angebot durch zwei Arbeitsbereiche in der Regionenforschung (Naher Osten und Asien) und einen Schwerpunkt im Bereich der Menschenrechte (Lehrstuhl und Professur). Ergebnis sind Forschungsvorhaben, die die komplette Bandbreite der Politikwissenschaft umfassen, sich in zahlreichen drittmittelfinanzierten Forschungsprojekten sowie in der Politikberatung ausdifferenzieren. Die Zusammenarbeit mit weiteren Disziplinen (z.B. Öffentliches Recht, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft und Philosophie) ist institutionalisiert und für unser Team von mehr als 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Selbstverständlichkeit.

Unsere Forschung ist zentraler Bezugspunkt unserer Lehre. Das Studium der Politikwissenschaft in den Bachelor-, Master- und Lehramtsstudiengängen an den Standorten Erlangen und Nürnberg ist gekennzeichnet durch ein exzellentes Betreuungsverhältnis, eine rege Kommunikationskultur zwischen Lehrenden und Studierenden und erlaubt eine Schwerpunktsetzung in Teilbereichen (z.B. Öffentliches Recht). Die zahlreichen internationalen Partnerschaften des Instituts bieten attraktive Optionen, das Studium durch Auslandsaufenthalte an derzeit 16 Partneruniversitäten weltweit zu ergänzen.