Navigation

Prof. Dr. Stefan Fröhlich

Professor

Institut für Politische Wissenschaft
Professur für Internationale Politik und Politische Ökonomie (Prof. Dr. Fröhlich)

Raum: Raum 00.023
Kochstr. 4
91054 Erlangen

Sprechzeiten

Jede Woche Mi, 11:00 - 12:00, Raum 00.023, Kochstr. 4, Vorlesungsfreie Zeit: 03.03.20 - 13 Uhr

Prof. Dr. Stefan Fröhlich ist Inhaber der Professur für Internationale Beziehungen und Politische Ökonomie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und lehrt seit vielen Jahren als Gastdozent am Collège d`Europe in Brügge und Natolin (Warschau) und den Universitäten Bonn, Oxford und Zürich.

Von 1979-1985 studierte er Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften, Anglistik und Hispanistik in Bonn, Paris, Philadelphia und Washington. Das Studium schloss er 1985 mit einem Magister an der Universität Bonn ab, 1989 erfolgte die Promotion in Bonn, 1996 die Habilitation im Fach Politische Wissenschaft.

Von 1998-2002 war er als Programmdirektor des Postgraduiertenkollegs „European Studies“ am Zentrum für Europäische Integrationsforschung in Bonn. Es folgten Gastdozenturen in Antwerpen, Brügge, Budapest, Bonn, Mailand, Birmingham, London, Wien, Tübingen, Washington und Moskau. Zudem forschte und lehrte er von 2002-2003 als Gastprofessor am Center for Transatlantic Relations an der John Hopkins-University, 2007-2008 am Woodrow Wilson International Center for Scholars und von 2016-2017 an der Transatlantic Academy des German Marshal Fund, allesamt in Washington D.C.

Seit 2003 ist er Professor an FAU Erlangen-Nürnberg mit den Forschungsschwerpunkten europäische und deutsche Außen(wirtschafts)- und Sicherheitspolitik, Transatlantische Beziehungen und Internationale Politische Ökonomie.

Als Mitglied in zahlreichen Gremien wie der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, dem Zentrum für Europäische Integrationsforschung Bonn, der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft, dem Arbeitskreis Europäische Integration und dem Institut für europäische Politik, sowie aufgrund zahlreicher veröffentlichter Bücher und Fachartikel, ist er ein gefragter Experte in zahlreichen deutschen und internationalen Medien.