Navigation

Aktuelles

 

Neuerscheinung:     

 

Das Ende der Selbstfesselung –

Deutsche Außenpolitik in einer Welt ohne Führung

 

Über den Inhalt: 

Europa befindet sich im dauerhaften Krisenmodus: Nationalismen, Brexit und scheinbar unüberbrückbare Differenzen in Fragen der Migration, der Reform der Eurozone und der Verbesserung seiner globalen Wettbewerbsfähigkeit gefährden den Zusammenhalt der Union. Gleichzeitig wächst der Druck von außen durch Russland und China, die Entwicklungen an der südlichen Peripherie und nicht zuletzt in den USA. Mit Trumps Wahl zerfällt nicht nur Deutschlands außenpolitisches Koordinatensystem, sondern die liberale internationale Ordnung wird insgesamt auf den Kopf gestellt. Vor diesem Hintergrund plädiert Stefan Fröhlich in diesem politischen Essay für eine Neubewertung der deutschen Rolle in Europa und der Welt: Deutschlands Außenpolitik ist besser als ihr Ruf. Das Land hat in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Tabus längst gebrochen und Führung in Europa übernommen. Auch deswegen klingen die Vorwürfe derer geradezu zynisch, die unverändert die deutsche Selbstgefälligkeit beklagen, andererseits sich selbst zunehmend Führung und globaler Verantwortung entziehen.

 

Erhältlich voraussichtlich ab April 2019 beim Springer Fachmedien Verlag (ISBN 978-3-658-25143-7).

Die Professur in den Medien

Als Diskussionspartner und Kommentator ist Prof. Fröhlich regelmäßig zu Gast bei verschiedenen Fernseh- und Rundfunkformaten und stellt dort seine Expertise zur Verfügung. Entsprechend seiner Schwerpunktthemen äußert er sich dabei etwa zu wichtigen Ereignissen und Entwicklungen in der internationalen Politik oder zu großen Events und Gipfeltreffen.

 

Prof. Fröhlich über den US-Wahlkampf

Der Vorwahlkampf für die US-Präsidentschaftswahlen 2020 ist bereits im vollen Gange, spätestens seit dem Beginn der sogenannten Democratic Debates. Für Phoenix gab Herr Prof. Fröhlich am  28.06. aus diesem Anlass seine Einschätzung zu den Inhalten und Herausforderungen des amerikanischen Wahlkampf sowie den Chancen der Demokraten ab.

Prof. Fröhlich zum Atomabkommen mit dem Iran

Nach dem Teilaustritt der Vereinigten Staaten aus dem Atomabkommen mit dem Iran sowie dem sich zunehmend verschlechternden Verhältnis zwischen den beiden Nationen steht die Zukunft des internationalen Non-Proliferations-Regimes infrage. Wie mit dieser Situation umzugehen ist, was das für globale Denuklearisierungs-Bestrebungen bedeutet und welche Rolle dabei der Bundesrepublik zukommt diskutierte Herr Prof. Fröhlich am 11.06. im Phoenix-Studio.

 

 

Prof. Fröhlich zum Gipfeltreffen von Kim Jong Un und Wladimir Putin

Am 25. April 2019 war Prof. Fröhlich zuletzt in den Medien zu sehen, als er für Phoenix das Gipfeltreffen zwischen dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un und dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin kommentierte und politikwissenschaftlich einordnete.

 

Prof. Fröhlich zum Wirtschaftsverhältnis zwischen den USA und der EU

Anlässlich wiederholter Androhungen von Strafzöllen auf EU-Importe in die USA, die in besonderem Maße auf deutsche Automobil-Exporte abzielen, gab Prof. Fröhlich am 18.02.2019 auf Phoenix ein Interview zum Wirtschaftsverhältnis zwischen den USA und der EU. Diskutiert werden dabei die Systematik von Donald Trumps Handels- und Wirtschaftspolitik, die potenziellen Auswirkungen von Strafzöllen auf den deutschen Markt sowie die Botschaft von Angela Merkels Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

Prof. Fröhlich zur Kündigung des INF-Vertrages durch die USA

Nach der Kündigung des Vertrags über nukleare Mittelstreckensysteme (INF-Vertrag) durch die USA äußerte sich Prof. Fröhlich am 01.02.2019 im Gespräch mit Phoenix zu den Beweggründen, den möglichen Auswirkungen auf die globale Proliferation von Nuklearwaffen und zukünftigen Handlungsoptionen.

 

Archiv

Prof. Fröhlich in Foreign Affairs

Auf der Homepage von Foreign Affairs ist ein Artikel u.a. von Prof. Dr. Stefan Fröhlich mit dem Titel „NATO’s Northern Alliance“ erschienen.


Prof. Fröhlich in European Foreign Affairs Review

In der Ausgabe September 2016 der European Foreign Affairs Review ist ein Artikel von Prof. Dr. Stefan Fröhlich zum Thema „Transatlantic Leadership in a Multipolar World: The EU Perspective“ erschienen. Weiterführende Informationen sind unter diesem Link zu finden.


NATO-Gipfel

Am 08. Juli war Prof. Dr. Stefan Fröhlich bei PHOENIX zu Gast und sprach zum Thema NATO-Gipfel.


Transatlantic Academy

Im kommenden Wintersemester 2016/17 wird Prof. Dr. Stefan Fröhlich an der „Transatlantic Academy“ teilnehmen und in Washington, DC zum Thema “Germany and the United States in the 21st Century” forschen. Weiterführende Informationen zur Transatlantic Academy und dem diesjährigen Forschungsprojekt sind unter diesem Link zu finden.


Brexit

Am 25. Juni war Prof. Dr. Stefan Fröhlich bei PHOENIX zu Gast und sprach zum Thema Brexit.


US-Präsident Barack Obama in Deutschland

Am 24. und 25. April 2016 wird Prof. Dr. Stefan Fröhlich den Deutschland-Besuch des US-Präsidenten Barack Obama zur Eröffnung der Hannover Messe für den Fernsehsender PHOENIX kommentieren.

Auf dem YouTube-Kanal des Fernsehsenders PHOENIX sind dazu Aufzeichnungen unter folgenden Links zu finden:


Talking Transatlantic

Am 8. April findet in Berlin eine von der Professur für Internationale Beziehungen an der FAU (Prof. Dr. Stefan Fröhlich) und Prof. G John Ikenberry von der Woodrow Wilson School of Public & International Affairs an der Princeton University veranstaltete Konferenz zum Thema „Talking Transatlantic – Dialogue and Partnership in a Global Context“ statt. Prof. Fröhlich wird dabei bei dieser von der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Hanns-Seidel-Stiftung unterstützten Veranstaltung eine Podiumsdiskussion zu „Security for Europe without fear of Russia“ leiten.


Seminare Sommersemester 2016

  • Hauptseminar: Deutsche Außenpolitik im 21. Jahrhundert
  • Mastermodul: Internationale Politische Ökonomie (mit Prof. Dr. Roland Sturm)

Seminare Wintersemester 2015/2016

  • Hauptseminar: Democracy promotion and public diplomacy in the European Union
  • Mastermodul: American Foreign Policy in the 21st century

G7-Gipfel

Am 7. und 8. Juni 2015 wird Prof. Dr. Stefan Fröhlich den G7-Gipfel in Elmau für die Fernsehsender PHOENIX/ZDF vom Pressezentrum in Garmisch-Partenkirchen aus kommentieren.

Auf dem YouTube-Kanal des Fernsehsenders PHOENIX sind dazu Aufzeichnungen unter folgenden Links zu finden:


November-Dezember-Januar 2012/13: Gastdozentur

am Collège d`Europe in Brügge & Natolin (Warschau), am Zentrum für Europäische Integrationsforschung in Bonn, sowie der Universität Innsbruck


November 2012: Gastkommentare in verschiedenen Rundfunk und Fernsehanstalten

Beobachtung und Analyse der US-Päsidentschaftswahl 2012 durch Prof. Dr. Fröhlich


Oktober 2012: Vortragsreihe in den USA

Vortragsreihe in den Vereinigten Staaten:  Harvard (Boston), American Council on Germany (Chicago), Dartmouth College (New Hampshire)