Neuerscheinung zur Theorie des außen- und sicherheitspolitischen Entscheidens

Vor kurzem ist von Dr. Alexander Niedermeier im Tectum Verlag (Nomos Verlagsgesellschaft) das Buch „Theorie des außen- und sicherheitspolitischen Entscheidens: Eine Analyse der Internationalen Beziehungen jenseits paradigmatischer Grenzen“ erschienen. Ausgangspunkt des Buches ist die zersplitterte und von Grabenkämpfen einzelner Denkschulen geprägte Theorielandschaft in den Internationalen Beziehungen. Nach jahrelanger Beschäftigung mit den bestehenden Paradigmen und Weltbildern des Fachs stellt Alexander Niedermeier in seiner neuen und nunmehr fünften Monografie einen Ansatz zur Analyse der internationalen Beziehungen vor, welcher die bisherigen paradigmatischen Grenzen durchbricht und so ein umfassenderes und präziseres Verständnis von Entscheidungen auf internationaler Ebene ermöglicht. In der Auseinandersetzung mit grundlegenden Problemstellungen der Theorie der Internationalen Beziehungen, etwa der Frage nach der geeigneten Analyseebene, dem Verhältnis von Akteur und Struktur und der Rolle von Anarchie und Hierarchie im internationalen System, zeigt er auf, wie entscheidungstragende Individuen, politische Berater, Bürokratie und Öffentlichkeit interagieren und welche Rolle die unterschiedliche Wahrnehmung der anderen Akteure des internationalen Systems spielt. Das Buch ist auch in der Universitätsbibliothek der FAU verfügbar.