Navigation

„Es ist nicht alles schlecht“ – Dreißig Jahre deutsche Einheit: Themenheft zieht Bilanz mit Erlanger Beteiligung

Urheber: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1003-400 / Grimm, Peer / CC-BY-SA 3.0

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg widmet dem Jubiläum der deutschen Einheit 2020 ein Doppelheft seiner Zeitschrift Bürger & Staat. Der Erlanger Politikwissenschaftler Erik Vollmann nimmt hierin die Demokratieunterstützung in Ost und West in den Blick.

Drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung dominiert das Trennende, nicht das Vereinende oder gar Vereinigte das öffentliche Bild zum Zustand der Republik. Doch wie gravierend ist die Spaltung der Gesellschaft? Erik Vollmann diskutiert, wie es um zentrale Elemente der Demokratieunterstützung in Deutschland bestellt ist. Dabei werden der Osten und der Westen nicht als monolithische Blöcke betrachtet, sondern Unterschiede zwischen einzelnen Bundesländern in den Blick genommen.

Die Gesamtausgabe ist frei einsehbar auf der „Homepage der Zeitschrift „Bürger im Staat“