Navigation

Professur für Internationale Beziehungen und Politische Ökonomie (Prof. Dr. Stefan Fröhlich)

Professur für Internationale Beziehungen und Politische Ökonomie

Zur Professur

Die Professur für Internationale Beziehungen und Politische Ökonomie, seit 2003 unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Fröhlich, beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit den breiten Feldern der internationalen Politik, der Außen- und Sicherheitspolitik. Untersucht werden dabei Entwicklungen des internationalen Systems sowie die Rolle staatlicher und nicht-staatlicher Akteure. Bezüglich der Akteure liegt besonderes Augenmerk auf den Außen- und Sicherheitspolitiken der Bundesrepublik, der USA, und der EU sowie auf internationalen Organisationen, wie der NATO, den Vereinten Nationen, der WTO und dem IWF. Im Fokus der Arbeit der Professur befinden sich weiterhin die transatlantischen Beziehungen, internationale Wirtschafts- und Handelskooperation und Veränderungen der multipolaren Weltordnung. Grundlage für die Erforschung der Internationalen Beziehungen bildet dabei die Einführung in die grundlegenden wissenschaftstheoretischen Ansätze und Denkschulen.

 

Zur Person

Prof. Dr. Stefan Fröhlich

  • Tätigkeit: Professor, Inhaber der Professur
  • Abteilung: Professur für Internationale Beziehungen und Politische Ökonomie (Prof. Dr. Fröhlich)

  • 1958 Geboren in Bonn
  • 1979-1985 Studium der Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften, Anglistik und Hispanistik in Bonn, Paris, Philadelphia und Washington (1979/80: Fulbright-Stipendiat)
  • 1985 Magister Universität Bonn
  • 1989 Promotion Universität Bonn
  • 1996 Habilitation im Fach Politische Wisssenschaft an der Universität Bonn
  • 1985-1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag (Abgeordnetenbüro)
  • 1989-1994 Wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Politische Wissenschaft der Universität Bonn (Lehrstuhl Professor Dr. Hans-Peter Schwarz)
  • 1995/96 Forschungsstipendiat des German Marshall Fund of the United States (Washington)
  • 1996 Vertretung einer Professur an der Universität Trier
  • 1997 Mitarbeiter in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik und Privatdozent an der Universität Bonn
  • 1998-2002 Programmdirektor des Postgraduiertenkollegs „European Studies“ am Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI) der Universität Bonn sowie Privatdozent an der Universität Bonn
  • Seit 1999 Gastdozenturen in Antwerpen, Brügge, Budapest, Bonn (ZEI), Mailand, Birmingham, London, Wien, Tübingen, Washington und Moskau
  • 2002-2003 Gastprofessor am Center for Transatlantic Relations an der Johns Hopkins-University in Washington, D.C
  • Seit 4/2003 Professor für Internationale Politik an der Universität Erlangen-Nürnberg
  • 2/2007 – 8/2007 Public Scholar am Woodrow Wilson Center for International Scholars, Washington, D.C, USA
    derzeit Gastdozent am Collège d`Europe in Brügge & Natolin (Warschau), am Zentrum für Europäische Integrationsforschung in Bonn, der Universität Innsbruck, sowie der Universität Zürich
  • 9/2016 – 5/2017 Senior Fellow beim German Marshall Fund sowie die Teilnahme an der „Transatlantic Academy“ während dem Wintersemester 2016/2017 in Washington, D.C

CV Professor Stefan Fröhlich (English, PDF)

  • Vorsitzender der Auswahlkommission für deutsche Studierende in Brügge (Europäische Bewegung, Berlin)
  • Senior Fellow am Zentrum für Europäische Integrationsforschung der Universität Bonn
  • Deutsche Gesellschaft für Politikwissenschaft
  • Ranke-Gesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik
  • Arbeitskreis Europäische Integration
  • Deutsche Atlantische Gesellschaft (Vorstand)
  • Advisory Board, the Harris German/Dartmouth Distinguished Visiting Professorship at Dartmouth College
  • Beirat des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und
    Sicherheitspolitik (KFIBS)
  • Mitglied des Direktoriums des Instituts für europäische Politik (Berlin)

2019

2017

2014

2012

2011

2008

2005

2004

2003

2002

2001

1998

1997

1992

1990

2018

  • , , :
    Globalisierung
    In: STAATSLEXIKON. Recht. Wirtschaft. Gesellschaft. Zweiter Band. Eid - Hermeneutik., Regensburg: Verlag Herder, , S. 1383-1398 (STAATSLEXIKON. Recht. Wirtschaft. Gesellschaft., Bd.Zweiter Band)

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000

1999

1997

1996

1995

1993

2017

2016

2013

2012

2011

2009

2008

2007

2005

2004

2002

2001

2000

1999

1998

1997

1996

1994

1993

1992

1991

1990