Seiteninterne Suche

Institut

Hobbes-Vorlesungen WS 2016/17

Vorlesungsreihe zum Thema »War and Peace in Thomas Hobbes’s Political Philosophy« im Wintersemester 2016/17

Im Wintersemester 2016/17 fand am Institut für Politische Wissenschaft eine international besetzte Vorlesungsreihe zum Thema „War and Peace in Thomas Hobbes’s Political Philosophy“ statt.

Forscher aus Cambridge, Leuven, Berkeley, Graz, Berlin und Erlangen präsentierten Aspekte, die von Hobbes’ Stellung als Wegbereiter des Realismus in den Internationalen Beziehungen über seine Stellung in der Theorie des gerechten Krieges bis zur politischen Intention seiner Thukydides-Übersetzung reichten.

Organisiert wurde die Reihe von Dr. Eva Odzuck in Zusammenarbeit mit der European Hobbes Society und dem Bayerischen Zentrum für Politische Theorie. Freundlich gefördert wurde die Reihe vom Institut für Politische Wissenschaft an der FAU.

Im Einzelnen sprachen:

07.11.2016

Dr. Wolfram Ridder und Dr. Alexander Niedermeier (Erlangen)
Thucydides and Hobbes as Fathers of the Realistic School? Recent Developments in the Theory of International Relations

14.11.2016

Dr. Johan Olsthoorn (Leuven)
Hobbes’s Place in the Just War Tradition

12.12.2016

PhD Candidate Samuel Garret Zeitlin (Cambridge/Berkeley)
Bacon, Hobbes, and the Problem of Religious Warfare

09.02.2017

Dr. Peter Schröder (London)
The Blameless Liberty of Sovereign States: Hobbes’s Political Thought on Interstate Relations

 

16.01.2017

Dr. Dirk Brantl (Graz)
Erziehung zum Frieden. Politische Stabilität und politische Erziehung bei Hobbes.

23.01.2017

Dr. Eva Odzuck (Erlangen)
Prince of Peace? Psychological Conditions of War and Peace in Hobbes’s Political Philosophy

30.01.2017

Prof. Kinch Hoekstra (Berkeley)
War and Peace in Hobbes’s Thucydides

 

Der Vortrag von Prof. Patricia Springborg am 28.11.2016 musste leider kurzfristig entfallen.