Dr. Eva Seiwert

Dr. Eva Seiwert

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

DFG-Drittmittelprojekt: Akademische Freiheit, globalisierte Wissenschaft und der internationale Aufstieg des autoritären Chinas

Raum: Raum 4.025

Dr. Eva Seiwert ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im internationalen Verbundprojekt „Akademische Freiheit, globalisierte Wissenschaft und der internationale Aufstieg des autoritären Chinas“ am Institut für Politische Wissenschaft (Professur von Prof. Dr. Katrin Kinzelbach). Sie hat an der University of Edinburgh und der Universität Leipzig Ostasiatische Beziehungen und Sinologie studiert und im Mai 2021 an der Freien Universität Berlin in Internationalen Beziehungen promoviert. In ihrer Dissertation beschäftigte sie sich mit der Shanghai Cooperation Organisation und Chinas Strategie der internationalen Normenveränderung. Eva war Gastwissenschaftlerin an der Shanghai Academy of Social Sciences und verbrachte zahlreiche Studien- und Forschungsaufenthalte im Ausland, u.a. an der Shanghai Jiaotong University, Renmin University Beijing, der Lanzhou University und dem United Nations Institute on Comparative Regional Integration Studies (UNU-CRIS) in Brügge. Während ihres Studiums arbeitete Eva als Lehrassistenz an der Graduate School of East Asian Studies der Freien Universität Berlin und als Tutorin für modernes Chinesisch an der Universität Leipzig.

Eva ist Associate Editor bei 9DASHLINE, einer Plattform, die Artikel zu sicherheitspolitischen Themen rund um den Indopazifik publiziert. Ihre Kommentare und Analysen zu internationalen Beziehungen erschienen u.a. bei The Diplomat, Global Policy, South China Morning Post und dem BTI Blog der Bertelsmann Stiftung. Evas Tweets zu aktuellen internationalen Angelegenheiten sind zu finden unter @evaseiwert.

  • Außenpolitik der Volksrepublik China
  • Autoritäre Regime
  • Normen
  • Multilateralismus
  • China-Russland Beziehungen