Prof. Dr. Eva Marlene Hausteiner

Prof. Dr. Eva Marlene Hausteiner

Professorin, Lehrstuhlinhaberin

Institut für Politische Wissenschaft
Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte

Sprechstunde

Nach Terminvereinbarung vor Ort oder per Zoom.


Vita

  • seit 10/2022 Professorin für Politische Theorie und Ideengeschichte an der FAU Erlangen-Nürnberg
  • Redakteurin für Politische Theorie und Ideengeschichte bei der „Politischen Vierteljahresschrift“
  • 2022 Vertretungsprofessorin für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Passau
  • 2021/2022 Vertretungsprofessorin für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Greifswald
  • 2021 Habilitation & Venia Legendi im Fach Politikwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn
  • 2016/2017
    John F. Kennedy Memorial Fellow am Center for European Studies, Harvard University
  • 2016-2021
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Lehrstuhl P Dr. Grit Straßenberger
  • 2015, 2016
    Visiting Scholar, Princeton University, Department of Politics/ University Center for Human Values
  • 2014
    Promotion zum Dr. phil., Dissertation „Greater than Rome: Neubestimmungen britischer Imperialität, 1870-1914“, summa cum laude, Gutachter: Prof. Dr. Herfried Münkler, Prof. Dr. Jürgen Osterhammel
  • 2013
    Visiting Scholar an der Columbia University, New York City, Political Science Department
  • 01/2013-05/2016
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin (PostDoc), Humboldt-Universität zu Berlin, SFB 644, Teilprojekt A11 „Deutungsmuster von Macht und Ordnung“, Mitarbeiter*innenvertreterin im Rat des SFB 644
  • Seit 09/2011
    Mitglied im Vorstand der Sektion „Politische Theorie und Ideengeschichte“ der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft
  • 2010-2022
    Redaktionsmitglied des „Theorieblog“, eines Onlineforums für Politische Theorie, Philosophie und Ideengeschichte
  • 2009-2012
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB 644 der Humboldt-Universität zu Berlin, Teilprojekt A11 „Imperiale Deutungsmuster: Das Imperium Romanum als politische Reflexionskategorie, Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 2007-2008
    Visiting Graduate Student an der New York University mit Förderung des DAAD
  • 10/2003-09/2009
    Studium der Politikwissenschaften, Russistik und VWL, Magister Artium, an der Humboldt-Universität zu Berlin/Universität Potsdam/Universitá degli Studi di Roma La Sapienza, Magisterarbeit in Politischer Theorie: „Empire Building – Ideologie und Legitimationsstrategien des Eurasianismus“ Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Forschungsschwerpunkte

  • Internationale Politische Theorie
  • Föderalismus
  • Demokratietheorie
  • Imperien und Imperialismus
  • Politische Ikonographie

Publikationen

** = peer reviewed

Monographien                                                                

  • Challenging federalism. Centralism, expansion, and expulsion in federal political thought (Habilitationsschrift, 320 Seiten, 2020).
  • Greater than Rome. Neubestimmungen britischer Imperialität 1870-1914, Frankfurt M./New York: Campus 2015.
    Rezensionen u. a. in: Politische Vierteljahresschrift 57 (2016) Heft 4, S. 245-247; Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18. Januar 2016;  Neue Politische Literatur 2 (2016).

Herausgeberschaften

  • ** Politische Stabilität. Ordnungsversprechen, Demokratiegefährdung, Kampfbegriff, Sonderband Berliner Zeitschrift für Sozial-wissenschaften (hrsg. mit Grit Straßenberger/Felix Wassermann), 2020.
  • Imperien verstehen. Typen, Theorien und Transformationen globaler Macht (hrsg. mit Sebastian Huhnholz), Reihe „Ordnungen globaler Macht“, 1, Baden-Baden: Nomos, 2019.
  • ** Politische Ikonographie zwischen Identitäts- und Differenzrepräsentation, Sonderband Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaften (hrsg. mit Sebastian Huhnholz), Baden-Baden: Nomos 2018.
  • ** Antike als Transformation (zus. mit Johannes Helmrath und Ulf Jensen), Berlin: De Gruyter,
  • Föderalismen. Modelle jenseits des Staates, 2, Reihe Internationale Politische Theorie, Baden-Baden: Nomos, 2016.
  • Theorieblog Jahrbuch 2010-2015 (zus. mit Daniel Jacob, Cord Schmelzle, Maike Weißpflug, Sebastian Huhnholz, Angela Marciniak, Thorsten Thiel und Jakob Huber), epubli/creative commons
  • Die Legitimation von Imperien. Strategien und Motive im 19. und 20. Jahrhundert (zus. mit Herfried Münkler), Frankfurt M./New York: Campus 2012.

Zeitschriftenaufsätze

  • (Re-)Constituent Power and Federal Change, in: Contemporary Political Theory 2021 (Online First).
  • Mehr Dystopie wagen? Zukunftsperspektiven einer politiktheoretischen Zukunftsforschung, in: Zeitschrift für Politische Theorie, 1/2020, S. 31-40.
  • ** Gemeinsam stabil? Zur Dauerhaftigkeit staatlicher und internationaler Vereinigungen, in: Politische Stabilität. Ordnungsversprechen, Demokratiegefährdung, Kampfbegriff, Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Sonderband 36 (hrsg. mit Grit Straßenberger und Felix Wassermann), 2020, S. 120-140.
  • Methodenpluralismus und Öffentlichkeit – Forum zur Rolle der Politischen Theorie und Ideengeschichte, in: Politische Vierteljahresschrift, 2020, S. 766-769.
  • Rückblick auf das erste „Corona-Semester“. Ergebnisse einer semesterbegleitenden Untersuchung (zus. mit Manuel Becker et al.), in: Zeitschrift für Politikwissenschaft, 30/2020, S. 681–696.
  • ** Can federations expel member states? On the political theory of expulsion, in: Journal of International Political Theory 16/1, 2018, S. 47-67.
  • Demokratische Stabilität im System der Checksand Balances, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 67, 18/2017, S. 16-21.
  • ** Demokratie als Provokation: Russische Demokratiebegriffe zwischen Agenda und Propaganda, in: Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft Demokratie jenseits des Westens (hrsg. von Alexander Weiß/Sophia Schubert), 2016, 167-187.
  • ** Managing the World – Conceptions of Imperial Rule between Republicanism and Technocracy, in: History of European Ideas, 42/2, 2016, 570-584.
  • Neue Potemkinsche Dörfer. Zur Ordnung des russischen Raumes, in: Zeitschrift für Ideengeschichte X/3, Herbst 2016, 33-43.
  • Föderation als Bundesstaat? Begriffliche Traditionen, politische Alternativen, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, 62:28-30, 2015, 3-8.
  • ** The Attraction of Rome in the Age of Empire: the Imperium Romanum as a Precedence for Imperial Britain, in: Mediterraneo Antico, 1-2, 2010, 31-48.
  • ** Imperial Interpretations: The Imperium Romanum as a Category of Political Reflection (mit Sebastian Huhnholz & Marco Walter), in: Mediterraneo Antico, 1-2. 2010, 11-16.
  • Imperium Eurasien? Großraumdenken zwischen imperialer Ambition und Globalisierungskritik, in: Zeitschrift für Weltgeschichte, 2, 2010, S. 145-160.

Buchbeiträge

  • Radikale Netzwerke. Über die Notwendigkeit digitaler Utopien, in: Björn Klein & Robin Schmidt (Hrsg.): Digitalisierung und Demokratie, 2022 (i.E.).
  • Das Versprechen föderalen Regierens – Erfahrungen, Enttäuschungen und Erwartungen, in: Boell-Stiftung (Hrsg.): Was ist eine gute  Regierung? Maßstäbe für demokratisches Regieren, Schriftenreihe zur Demokratie, 2021, S. 40-49.
  • Volks- oder Völkersouveränität? Konfliktive Metaphern föderaler Desintegration, in: Oliver Eberl & Philipp Erbentraut (Hrsg.): Volkssouveränität und Staatlichkeit. Baden-Baden: Nomos, 2021, S. 191-214.
  • Zwischen Welterklärung und Fake News – Verschwörungsdenken im Zeitalter digitaler Demokratie, in: Frieder Vogelmann & Martin Nonhoff (Hrsg.): Wahrheit und Demokratie, Baden-Baden: Nomos, 2021, S. 139-164.
  • Die USA als föderales Regierungssystem, in: Christian Lammert, Markus Siewert & Boris Vormann (Hrsg.).: Handbuch Politik USA, Springer 2020, S. 257-268.
  • Stabilität – ein (un-)demokratisches Versprechen? (zus. mit Grit Straßenberger), in: Peter Geiss & Dominik Geppert (Hrsg.): Eine Werteordnung für die Welt, Bonn University Press, 2019.
  • Was will Bonn? Weltpolitik im Zeitalter des Spätimperialismus, in: Ewald Grothe, Jens Hacke (Hrsg.): Liberales Denken in der Krise der Weltkriegsepoche: Moritz Julius Bonn, Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2018, 171-188.
  • ** Empires’ Declines: a technocratic Rome and the Optimism of Edwardian Pessimism, in: Jan Neils a. (Hrsg.): Renovatio, inventio, absentia imperii. From the Roman Empire to Contemporary Imperialism, Brüssel 2018.
  • ** Leerstellen des Bundes: Über konföderale Ausblendungen in föderalen Denk-traditionen, in: Johannes Helmrath, Eva Marlene Hausteiner & Ulf Jensen (Hrsg.): Antike als Transformation, Berlin: De Gruyter, 2017, 109-126.
  • Tsarist Russian Para-Royalty between Nationalism and Transnationalism, in: Milinda Banerjee, Charlotte Backerra, Cathleen Sarti (Hrsg.): The Royal Nation. Transnational Histories, Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2017, S. 331-353.
  • Arcana, secreta, mysteria: Geheimkonstellationen in imperialen Ordnungen, in: Rüdiger Voigt (Hrsg.): Die Arkanpolitik des Staates im Spiegel der Zeit, Baden-Baden: Nomos 2017, S. 91-110.
  • Ein Bund unter Gleichen? Zum (anti-)hegemonialen Charakter föderaler Arrangements (zus. mit Sebastian Huhnholz), in: Gerold Ambrosius, Christian Henrich-Franke, Cornelius Neutsch (Hrsg.): Föderalismus in historisch-komparativer Perspektive: Kaiserreich, Habsburgermonarchie und Europäische Union, Baden-Baden: Nomos 2015, 279-298.
  • Deutsche, Germanen, Römer? Wilhelminische Selbstdeutungen mit und gegen Rom (zus. mit Herfried Münkler), in: Dirk Schmitz & Charlotte Schreiter (Hrsg.): An den Grenzen des Reiches, Mainz: Nünnerich-Asmus, 2014, 92-98.
  • ** Rasse, Raum und Rom: Grenzkonstruktionen im British Empire, in: Anna Heinze, Sebastian Möckel & Werner Röcke (Hrsg.): Grenzen der Antike, Berlin: De Gruyter, 2014, 241-258.
  • Selbstvergleich und Selbstbehauptung: Die historische Imagination imperialer Eliten, in: Herfried Münkler & Eva Marlene Hausteiner (Hrsg.): Die Legitimation von Strategien und Motive im 19. und 20. Jahrhundert, Frankfurt a. M./New York: Campus, 2012, S. 15-33.
  • Volksaktie und Dax Populi – Politische Mythen als ökonomische Handlungsressource, in: Herfried Münkler & Jens Hacke (Hrsg.): Wege in die neue Politische Mythen und kollektive Selbstbilder nach 1989, Frankfurt a. M./New York: Campus 2009, S. 193-21.

Rezensionen und Tagungsberichte

  • Naturzustand und Barbarei. Begründung und Kritik staatlicher Ordnung (Oliver Eberl), in: Ethik und Gesellschaft, 2021.
  • Worldmaking after Empire (Adom Getachew), in: An International Journal of Critical and Democratic Theory, 2021 (Early View).
  • Die Größe der Demokratie. Über die räumliche Dimension von Herrschaft und Partizipation (Dirk Jörke), in: Theorieblog, September 2019.
  • Handbuch der Verschwörungstheorien (hrsg. v. Helmut Reinhalter), in: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 31/2019.
  • New Conservatives in Russia and East Central Europe (hrsg. v. Katharina Bluhm/Mihai Varga), in: Politische Vierteljahresschrift 2019.
  •  „Nichts ist wie es scheint“. Über Verschwörungstheorien (Michael Butter), in: Politische Vierteljahresschrift 2018.
  •  Freiheit go home. Rezension zu Der Zerfall der Demokratie (Yascha Mounk), in: Der Freitag, 15, 12. April 2018, S. 17.
  • Alexis de Tocqueville. Analytiker der Demokratie (Harald Bluhm/Skadi Krause), in: Neue Politische Literatur, 61:2, 2016, S. 346-347.
  • Mastering Russian Spaces (Karl Schlögel), in: Neue Politische Literatur, 58/1, 2013, S. 92.
  • Das Ordnen von Räumen (Ulrike Jureit), in: Neue Politische Literatur, 57/3, 2012, S. 486.
  • Empires in World History: Power and the Politics of Difference (Jane Burbank/Frederick Cooper), in: Ethics & International Affairs, 25/4, 2011, S. 475-477.
  • Tagungsbericht Konstanzer Meisterklasse 2010:   „Clash of Cultures?“ (zus. mit Stefan Kroll und Ulrich Hofmeister), in: H-Soz-u-Kult, 14.08.2010.
  • Kein Gründungskongress? Bericht zur Tagung Internationale Politische Theorie, in: Zeitschrift für Politische Theorie, 1/2010, S. 113-120.
  • Tagungsbericht Wege zur Bundesrepublik.  Deutsche Mythen, Identitäten und Selbstbilder (zus. mit Susanne Kirchhoff), in: H-Soz-u-Kult, 03.12.2006.
  • Jugend 1945. Politisches Denken und Lebensgeschichte (Rolf Schörken), in: Alexander Cammann/Jens Hacke /Stephan Schlak (Hrsg.) Mythos Bundesrepublik. Ästhetik und Kommunikation: Sonderheft 129/130, 2005, S. 250-252.

Publikationen für die breitere Öffentlichkeit (Auswahl)

  • Verschwörungsgerüchte als Demokratiegefahr? Funktionalitäten und Reaktionsmöglichkeiten, in:  Monika Oberle (Hrsg.): Verschwörungstheorien in phänomenübergreifender Perspektive vor dem Hintergrund der aktuellen Coronakrise, Bundesfachstelle Linke Militanz des Instituts für Demokratieforschung, Universität Göttingen, 2021 (i.E.).
  • Das ist erst der Anfang. Zum Harvey Weinstein-Urteil, in: Sein und Streit, Deutschlandfunk Kultur, 1.3.2020.
  • Zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes. Provisorium für stabile Verhältnisse, in: Sein und Streit, Deutschlandfunk Kultur, 19.05.2019.
  • Was heißt hier eigentlich gemeinnützig? in: Sein und Streit, Deutschlandfunk Kultur, 03.03.2019.
  • Außer Kontrolle. Können die USA einem Autokraten wirklich standhalten, in: Süddeutsche Zeitung, 19.12.2016.
  • Grenzen der Entgrenzung: Zur Imperialität aktueller Konflikte, in: EUTOPIA Magazine, Dossier: Borders, 09/2015.
  • Putinnichtversteher – Argumente für eine andere Außenpolitikanalyse, in: Theorieblog, 19.5.2015.
  • Aleksandr Dugin – Putins Dämon? in: DIE ZEIT 35/2014.
  • Machiavelli als kleiner Machiavellist und großer Musterdemokrat, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Beilage Geisteswissenschaften, 11.12.2013.
  • Jenseits der Leitkultur. Philosophische Perspektiven für eine plurale Gesellschaft, in: Philosophie Magazin 02/2013.
  • Wilde Geschichten von Wassertrinkern. Oder: Die Flaschen bei der “Zeit”, in: Theorieblog, 29.5.2012.