Dr. Iris Reus

Dr. Iris Reus

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Politische Wissenschaft
Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft

Raum: Raum 00.026
Kochstraße 4
91054 Erlangen

Sprechzeiten

Donnerstag 12-13 Uhr sowie nach Vereinbarung, Anmeldung bitte per E-Mail


Iris Reus ist seit Oktober 2022 Postdoc am Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft der FAU. Sie hat in Bamberg Politikwissenschaft studiert und 2019 in Heidelberg promoviert. Ihre Dissertation trägt den Titel „Föderale Politikgestaltung im reformierten ‚unitarischen Bundesstaat‘ – Analyse der Landesgesetzgebung nach der Föderalismusreform I“. Die Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Föderalismusforschung (mit Fokus auf der subnationalen Ebene) und der vergleichenden Policy-Analyse.

 

Publikationen

* doppelblind begutachtet

  • Erkenntnisse aus der Föderalismusforschung: Ein Plädoyer für ‚mehr Ostdeutschland‘ in ländervergleichenden Policy-Analysen (i.E.), in: Lars Vogel, Astrid Lorenz, Rebecca Pates (Hrsg.), Ostdeutschland 4.0 – Über die Nützlichkeit einer Kategorie“, Springer VS
  • (*) Die mediale Darstellung des Föderalismus während der Corona-Pandemie – Eine Auswertung von Positionen, Konnotationen und Bewertungen in deutschen Tageszeitungen, in: der moderne staat – Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management 2021, 14. Jg., Heft 2, S. 373-391
  • Der sächsische Landtag und die Digitalisierung der Schulen 2017 bis 2021 – Aktivitäten und Themen vor und während der Covid-19 Pandemie, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 2021, 52. Jg., Heft 3, S. 541-561 (mit Tim-Benedikt Attow und Nico Fenske)
  • (*) Taking stock after 40 years of comparative Länder policy analyses (1980-2020). A review of the determinants of regional policy output in Germany, in: German Politics 2021, online first, https://doi.org/10.1080/09644008.2021.1999929 (mit Stephan Vogel)
  • Föderale Politikgestaltung im reformierten ‚unitarischen Bundesstaat‘ – Analyse der Landesgesetzgebung nach der Föderalismusreform I“ (Kumulative Dissertationsschrift, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 2019 – https://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/30810/)
  • (*) Der Weg ist das Ziel? Konzeptionelle Überlegungen zur Operationalisierung föderaler Eigenständigkeit in der Landesgesetzgebung, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 2018, Jg. 12, Nr. 4, S. 643–661
  • (*) Policy-Vielfalt zwischen den Bundesländern nach der Föderalismusreform I: Art, Ausmaß und Akteure, in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 2018, Jg. 12, Nr. 4, S. 621-642 (mit Stephan Vogel)
  • (*) On a Successful Road to ‘More Federalism’ in Länder Politics? The Case of Smoking Bans after Germany’s Federalism Reform, in: German Politics 2016, Vol. 25, Issue 2, S. 210-225
  • (*) The effect of reformed legislative competences on Länder policy-making: determinants of fragmentation and uniformity, in: Regional and Federal Studies 2016, Vol. 26, No. 5, S. 625-644 (mit Nicolai Dose)
  • Die Wirtschaftspolitik der Länder, in: Achim Hildebrandt / Frieder Wolf (Hrsg.) 2016: Die Politik der Bundesländer. Zwischen Föderalismusreform und Schuldenbremse, Wiesbaden: Springer VS
  • The Expulsion of the Smokers from Paradise: A Multiple-Streams Analysis of German Non-Smoker-Protection Legislation, in: Reimut Zohlnhöfer / Friedbert Rüb (Hrsg.) 2016: Decision-Making under Ambiguity and Time Constraints. Assessing the Multiple-Streams Framework, Colchester: ECPR Press, S. 189-211
  • Die christlich-liberale Koalition als Nutznießer der Föderalismusreform? Die Rolle des Bundesrates und die Entwicklung des Föderalismus unter der zweiten Regierung Merkel, in: Reimut Zohlnhöfer / Thomas Saalfeld (Hrsg.) 2015: Die schwarz-gelbe Koalition. Eine Bilanz der zweiten Regierung Merkel 2009-2013, Wiesbaden: VS, S. 245-272 (mit Reimut Zohlnhöfer)
  • (*) Neue Eigenständigkeit oder Unitarismus wie bisher? Landespolitik nach der Föderalismusreform I am Beispiel der Nichtraucherschutzgesetzgebung, in: der moderne staat – Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management 2014, 7. Jg., Heft 1, S. 157-172

Curriculum Vitae

Forschungsinteressen

Laufende Forschungsprojekte