Seiteninterne Suche

Über die Forschung am Lehrstuhl

Der Lehrstuhl für Politische Wissenschaft II ist dem Fachgebiet Politische Philosophie und Ideengeschichte gewidmet. Die Forschungstätigkeit des Lehrstuhls konzentriert sich auf die Politische Philosophie der Antike (Platon, Aristoteles), den neuzeitlichen Kontraktualismus (Thomas Hobbes), den Deutschen Idealismus (I. Kant, J. G. Fichte, G. W. F. Hegel), den Konservatismus des 19. Jahrhunderts (von Gerlach, von Haller, Stahl) sowie die Politische Philosophie und Theorie der Gegenwart. In diesem Bereich steht die Politische Philosophie deutschsprachiger Emigranten im 20. Jahrhundert im Vordergrund, insbesondere Hannah Arendt, Leo Strauss und Eric Voegelin.

Ideengeschichtlich sind damit die Rezeption und Fortwirkung der Antike in Gegenwartsdiskursen, die Neubegründung politischen Denkens nach dem Holocaust sowie die interkulturelle Konstitution politischen Denkens angesprochen (John Rawls, amerikanischer Pragmatismus). In systematischer Hinsicht konzentriert sich die Forschungstätigkeit auf den interzivilisatorischen Vergleich historisch-kulturell-religiöser Denkformen (vor allem Asien, Europa, Nordamerika), die kulturvergleichende Theorie des Liberalismus und die Biopolitik. Einen eigenen Schwerpunkt bildet die Forschung zu Methoden und Problemen der Demokratietheorie, hinzu kommen Arbeiten zu Fragen der Wissenschaftstheorie und Politischen Methodenlehre.

Die Forschungsarbeit im Bereich der Geistesgeschichte und des Politischen Denkens im 19. und 20. Jahrhundert wird durch die Leitung der Voegelin-Bibliothek und und des Gerlach-Archivs ergänzt, die dem Lehrstuhl zugeordnet sind. Die bayernweite Forschungskoordination im Rahmen des „Bayerischen Zentrums für Politische Theorie“, dessen Vorstandssprecher der Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Kauffmann in den Jahren 2008 – 2011 gewesen ist, setzt Schwerpunkte im Bereich der angewandten Demokratietheorie, der Beziehung zwischen Politik, Religion und Ökonomie, der Biopolitik, der Totalitarismusforschung und der Politikberatung. Die Forschungsarbeit wird ergänzt durch die Koordination der Nachwuchsforschung im „Bayerischen Promotionskolleg Politische Theorie“, der Tätigkeit als Sprecher des Graduiertenkollegs 706 „Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz“ (2009 – 2012) und als Antragsteller und Stellvertretender Sprecher des Graduiertenkollegs 1718 „Präsenz und implizites Wissen“.

Forschungsaufenthalte ausländischer Gastdozenten am Institut für Politische Wissenschaft

Auf Einladung von und in Kooperation mit Prof. Dr. Thilo Schabert (München) und PD Dr. Hans-Jörg Sigwart hatte das Institut für Politische Wissenschaft Prof. Barry Cooper, PhD, University of Calgary, Canada im April/Mai 2012 im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes zu Gast, welcher durch ein Visiting Fellowship der Alexander von Humboldt Stiftung gefördert wurde.

Im Rahmen des ISAP-Austauschprogrammes mit der amerikanischen Partneruniversität, der Duke-University, N.C., kamen eine Reihe von Gastdozenten an das Institut für Politische Wissenschaft der FAU. Besonders profitiert von diesem Austausch haben die Studierenden und Lehrenden der Politischen Philosophie, Theorie und Ideengeschichte, da diese neben ihrer Forschungstätigkeit auch das Lehrangebot in diesem Teilbereich bereicherten. Bisher fanden ihren Weg an die FAU:

  • Aaron Roberts: American Political Thought (Sommersemester 2012)
  • Prof. Michael A. Gillespie, Ph.D.: Hegel´s Impact on Modern Democracy (Sommersemester 2011)
  • Luke Perkins: The Political Thought of the Enlightenment (Sommersemester 2011)
  • Prof. Michael Munger, Ph.D.: American Political Thought and Institutions (Sommersemester 2009)
  • Prof. Michael Munger, Ph.D.: Main Conflicts in American Politics after the Elections (Sommersemester 2009)
  • Luke Perkins: Anti-Liberalism: Schmitt, Marx, Communitarism, and Beyond (Sommersemester 2009)

Vorträge

PD Dr. Hans-Jörg Sigwart

  • (2015): Die Beziehung zwischen Wissenschaft und Politik bei Hannah Arendt und Eric Voegelin. Vortrag bei der Tagung „Der Totalitarismus und die Abgruende der Moderne. Zur aktualitaet eines Disputs zwischen Hannah Arendt und Eric Voegelin“, LMU Muenchen, 13. bis 14. November 2015.
  • (2015): Macht und Gewalt als Logiken der Praxis bei Hannah Arendt. Vortrag beim Workshop “Hannah Arendts Theorie der Macht” an der Universität Trier, April 2015.
  • (2014): Grundprobleme einer politischen Theorie gesellschaftlicher Integration. Vortrag in der Reihe „Augsburger Vorträge zur Politik- und Sozialtheorie“, Universität Augsburg, Dezember 2014.
  • (2014): Wider die Gespenster der Vergangenheit: Politische Ideengeschichte und Kritik. Vortrag beim XXIII. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, Universität Münster, September 2014.
  • (2014): Das Politische und die Gesellschaft. Grundprobleme einer politischen Theorie der Integration. Vortrag in der Reihe „Wilde Theorie“ am Bremer Kolloquium für Politische Theorie, Universität Bremen, April 2014.
  • (2014) Politische Charakterologie als Methode in Hannah Arendts Totalitarismus-Studie. Vortrag beim Workshop „Hannah Arendts Denkmethode“, RWTH Aachen, Mai 2014.
  • (2013) Historische Verantwortung und demokratische Transformation – Eric Voegelins Diagnose zur soziopolitischen Verfassung der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Utopie und Verantwortung“, Universität Heidelberg, Dezember 2013.
  • (2013) Das Ganze der Gesellschaft und das Politische. Politiktheoretische Voraussetzungen von Gesellschaftstheorie. Vortrag im Rahmen der „Herbsttagung der Sektion Politische Theorie und Ideengeschichte der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft“, Universität Heidelberg, September 2013.
  • (2013) Totalitarismuskritik und jüdisches Selbstverständnis bei Hannah Arendt. Vortrag im Rahmen der Konferenz „Hannah Arendt. Jüdische Philosophin, Denkerin, Publizistin“ des Zentralrats der Juden in Deutschland, Berlin, April 2013.
  • (2011) Das politisch-hermeneutische Problem. Erkenntnistheorie des Verstehens und Gegenstandsbestimmung der Politikwissenschaft. Vortrag bei der Herbsttagung der Sektion Politische Theorie und Ideengeschichte der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft vom 28.-30.09.2011 in Bremen.
  • (2011) A Renaissance of Realism? Recent Contributions to the Realist Tradition in Political Philosophy. Vortrag bei der Jahrestagung der American Political Science Association, September 2011, Seattle, USA.
  • (2010) Political Hermeneutics in the Works of John Dewey and Hannah Arendt. Vortrag bei der Jahrestagung der American Political Science Association 2010 in Washington, D.C., USA.
  • (2010) Politische Hermeneutik bei Voegelin und Strauss. Vortrag im Rahmen der Tagung des Bayerischen Zentrums für Politische Theorie und des Voegelin-Zentrums für Politik, Kultur und Religion an der Ludwig-Maximilians-Universität München: „Jerusalem und Athen. Zum Verhältnis von Offenbarung und Vernunft im politischen Denken von Leo Strauss und Eric Voegelin“ am 23. Januar 2010.
  • (2009) Voegelin’s Understanding of Modern Democracy. Vortrag im Rahmen des Colloque international: Eric Voegelin: Politique, religion et histoire an der Université Jean Moulin-Lyon 3, Lyon, Frankreich am 27. und 28. März 2009.
  • (2007) Krise der Moderne und moderne Demokratie: Eric Voegelins neoklassische Interpretation des westlichen Zivilregimes. Vortrag im Rahmen des X. Internationalen Symposiums des Eric-Voegelin-Archivs am Geschwister-Scholl-Institut für Politische Wissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München: „Zur geistigen Krise der westlichen Welt: Eric Voegelins Kritik der Moderne“ am 8. Dezember 2007.
  • (2006) Eine Hermeneutik des Politischen. Eric Voegelins Entwurf einer geisteswissenschaftlichen Staats- und Herrschaftslehre. Vortrag beim IX. Internationalen Symposium des Eric-Voegelin-Archivs am 8. Dezember 2006, München.
  • (2005) Some Principles of Voegelinian Hermeneutics – Eric Voegelin’s Reading of Jean Bodin. Vortrag bei der Jahreskonferenz der American Political Science Association 2005 in Washington, D.C.
  • (2005) Wirklichkeitswissenschaft und Ordnungswissenschaft – Eric Voegelins Weber-Rezeption. Vortrag beim Workshop zum 20. Todestag von Eric Voegelin der Internationalen Voegelin-Gesellschaft für Politik, Kultur und Religion am 29.01.2005 am Geschwister-Scholl-Institut der Ludwigs-Maximilian-Universität München.
  • (2004) Modes of Experience – On Eric Voegelin´s Theory of Governance. Vortrag bei der Jahreskonferenz der American Political Science Association 2004 in Chicago, USA.
  • (2003) Zurück zum neuen Menschen: Die Bewegung der Lebensreform um 1900. Vortrag bei der Eranos-Tagung 2003 in Ascona, Schweiz.
  • (2002) Liberal Democracy and Political Theology. Remarks on Eric Voegelin´s Reception of Carl Schmitt. Vortrag bei der Jahreskonferenz der American Political Science Association 2002 in Boston, USA.

Eva Odzuck, M.A.

  • (2015) „On Carl Schmitt’s Interpretation of Hobbes (1932-1938)“, im Rahmen des 2015 APSA Annual Meeting (Division 1: Political thought and Philosophy; Panel: Universality, Spatial Order and Exclusion in the Thought of Carl Schmitt.), 04.09.2015, San Francisco.
  • (2014) „Natürliche Gleichheit oder natürliche Ungleichheit? Über die Funktion der Aristoteles-Polemik in Hobbes’ Erläuterung des achten natürlichen Gesetzes“, Erster Workshop der Gesellschaft für Antike Philosophie Österreich in Graz zum Thema „Ordnung in der Gemeinschaft. Zur Wirkungsgeschichte der antiken Politischen Philosophie“, 13.-14.11.2014.
  • (2014) „The concept of trust in Hobbes‘ social contract theory“, Trust and Happiness in the History of Political Thought, Third International Conference of the European Society for the History of Political Thought, Central European University, Budapest, Hungary, 17.-19.09.2014
  • (2014) „Thomas Hobbes‘ körperbasierter Liberalismus“ im Rahmen des Institutskolloquiums des Instituts für Politische Wissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am 14.05.2014.
  • (2013) „Natürliche Gleichheit oder Naturrecht des Stärkeren? Über die philosophischen Grundlagen von Thomas Hobbes’ liberaler Staatskonzeption“ im Rahmen des Mittelbaukolloquiums des Instituts für Philosophie der Georg-August-Universität Göttingen am 18.12.2013.
  • (2013) „Natürliche Gleichheit oder Naturrecht des Stärkeren? Über die philosophischen Grundlagen von Thomas Hobbes’ liberaler Staatskonzeption“ im Rahmen des Mittelbaukolloquiums des Instituts für Philosophie der Georg-August-Universität Göttingen am 18.12.2013.
  • (2013) „Lebenswissenschaften im demokratischen Verfassungsstaat – Die Notwendigkeit einer demokratietheoretischen Begleitung der Lebenswissenschaften“ auf dem dritten Workshop des „Tutzinger Diskurses für Gute Wissenschaft“ („Grenzen der Wissenschaft“) vom 30.01. – 01.02.2013 an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing.
  • (2012) „Der Nutzen einer erzähltheoretischen Perspektive für die Analyse eines Klassikers: Das Konzept der Fiktionalität in der Authorisierungstheorie von Hobbes‘ Leviathan“ auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des politischen Denkens (DGEPD) „Narrative Formen des politischen Denkens“ vom 25. – 27. Oktober 2012 in München.
  • (2012) „Die Rolle der Politischen Theorie in der Politischen Kultur liberaler Demokratien“ auf dem internationalen Doktorandenworkshop „Politische Kultur der Demokratie“ im Rahmen der Expertentagung „Politische Kultur der Demokratie – Herausforderungen für Politiker und Bürger“ vom 10. – 12. Oktober in Budapest.
  • (2012) „Die Selbstgefährdung der liberalen Demokratie in der Biopolitik. Plädoyer für eine zweifache Ergänzung demokratietheoretischer Krisendiagnosen“ auf dem internationalen Doktorandenworkshop „Krise der Demokratie“ vom 24. – 25. Mai 2012 in Budapest.
  • (2011) „Biopolitik im liberalen Staat. Zum problematischen Verhältnis von Staat und Tod“ auf der 10. Tagung des Bayerischen Promotionskollegs Politische Theorie vom 21. – 23. Mai 2011 in Kloster Banz.

Matthias Klöde, M.A.

  • (2010) „Zwischen Entfremdung und Anerkennung – Zur Dialektik der Moderne bei Rousseau, Fichte und Hegel“ auf der 9. Tagung des Bayerischen Promotionskollegs Politische Theorie vom 25. – 27. November 2010 in Regensburg.

Dr. Martin Correll

  • (2015) „Der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Abhängigkeit – Rousseaus Beitrag zu einer zeitgenössischen Republikanismustheorie“ auf der Tagung der Theorie-Sektion der DVPW vom 11. bis zum 13. März in Aachen
  • (2012) „Anerkennung in der liberalen Demokratie“ auf der Tagung des Bayerischen Promotionskollegs Politische Theorie vom 29. November bis 01. Dezember 2012 in Regenstauf

Tagungen

Vom 15. -26. Juli 2013 veranstaltet die CEU Summer University in Kooperation mit dem Institut für Politische Wissenschaft der FAU eine Tagung zum Thema „Religion and Realism in Political Thought – Historical Perspektives and Recent Developments“ in Budapest.